WestKarpaten
Willkommen in den Westkarpaten ("Muntii Apuseni" / Transsilvanien / Rumänien)!
- für alle Freunde, Bekannte, Besucher, Gäste und Freunde der Natur - die uns hier am Arieș-Fluß privat besuchen -
 Aktuell aktiver Knopf: Events und Highlights  




   Events und Highlights


   Der Mädchenmarkt vom Gaina-Berg (Berg der Henne)

   Jedes Jahr, am 20.ten Juli nächstgelegensten Sonntag, wird am Gaina-Berg das größte traditionelle rumänische Freiluft-Volksfest "Der Mädchenmarkt" organisiert.
Dieses Fest vereint verschiedene musikkünstlerische Gruppen der Kreise Alba, Hunedoara, Cluj, Bihor, Arad und anderen Kreisen des Landes, die ein wahres Musikfestival von Liedern und Tänzen der alten Traditionen und Bräuche aufführen.
Westkarpaten
   Der Markt findet auf einer schönen Hochebene auf 1467 m statt, die von Tannenwäldern umringt ist. Die Anreise kann per Auto aus der Gemeinde Avram Iancu erfolgen, oder auf alten Pfaden, die beim Bürgermeisteramt beginnen, welche den Dobrani-Berg überqueren, den Pietrelor-Berg, das Wasserrinnsal Paraul Rece und den Muncelului-Berg, der Weg zum Gipfel dauert ungefähr anderthalb Stunden.
   Früher trafen sich dort die Bewohner verschiedener Täler der Westkarpaten, aus dem Crisului-Tal, dem Arieș-Tal und aus dem Bihor, um einen Warenaustausch der spezifischen Zonen durchzuführen. Der Markt war von großer ethnografischer Wichtigkeit, weil er den aus entfernten Regionen kommenden Jugendlichen die Möglichkeit sich kennenzulernen und zu Heiraten bot und um so auch Familienbindungen zwischen näheren Anverwandten zu vermeiden.
   Die Mädchen kamen damals mit ihrer Aussteuer auf Pferden und die Vermählung wurde vorort von Pfarrern vollzogen, die extra dafür anreisten und während die frisch Vermählten dann zu ihren Häusern abreisten wurden die Zeremonien mit Liedern, Tänzen und hervorragenden bemerkenswerten Glückwunschrufen begleitet. Die Mädchen wurden damals "zur Frau genommen" und nicht "gekauft".
   Heutzutage hat sich der Mädchenmarkt zu einem großen Folklorefest umgewandelt, wo die Bewohner der Westkarpaten aus angrenzenden und auch aus weiter entfernt liegenden Gebieten miteinander wetteifern.
   Die Vorbereitungen beginnen schon einige Tage zuvor und der Aufstieg in die Berge beginnt etwa gegen 4:00 Uhr morgens. Die Eröffnung wird von den bekannten Tulnic (Alphorn)-Bläserinnen von Avram Iancu gemacht, worauf das künstlerische Programm der Teilnehmer bis gegen Abend folgt.
   Der Markt bietet Touristen auch zonenspezifische handwerkliche Produkte, Alphörner, verzierte Holzgefäße, Keramiken aus Bihor und Zarand, Holzwerkzeuge, volkstümliche Webereien und kulinarische Spezialtäten.


   Die Tage des Holzschnitzers aus Matisesti

   Diese kulturelle Veranstaltung findet jährlich um den 20.ten August statt. Es ist eine Darstellung des traditionellen Holzverarbeitungshandwerks, mit:
- Ausstellungen von Produkten der Holzschnitzkunst
- Wettkämpfen
- Parade von volkstümlichen Trachten
- Folklore-Veranstaltungen


   Die Schneefeiertage von Arieșeni

   Jedes Jahr, zwischen dem 16.ten und 18.ten Februar findet dieses Ereignis statt.
Von den lokalen Autoritäten und Veranstaltern wird ein vielseitiges Programm voller Überraschungen und unvergeßlichen Augenblicken dargeboten. Zum Erfolg dieser Feiertage tragen auch die Schönheit der Gegend und die Gastfreundschaft der Menschen bei.
   Die Devise der Schneefeiertage von Arieșeni lautet: "kein Teilnehmer ohne Auszeichnung".
Für die Dauer von drei Tagen, folgen die Ereignisse, Konzerte und Wettkämpfe Schlag auf Schlag. Einer der herausragendsten Momente ist "die Lichtschlange" der auf Skiern und mit Fackeln abwärts fahrenden Bergwacht, und das anschließende Feuerwerk.
   Für die Liebhaber von Wintersport, Touristen oder zur Unterhaltung für Jugendliche, leisten auch die Skipisten ihren Beitrag.


   Das Heimatmuseum "Pamfil Albu"

   Gemeinde Lupsa (Zentrum) / Kreis Alba
   (16 km östlich von Campeni, direkt an der DN 75)

   Geschichte:
   Das Heimatmuseum in Lupsa ist das Ergebnis der Sammelleidenschaft des Volksschullehrers Pamfil Albu, für die Zeit seines ganzen Lebens. Heute bezeugt es die ununterbrochene Präsenz der Motzen in den Westkarpaten Rumäniens.
   1937 wurde ein schöner hölzerner Federkasten der Ausgangspunkt der Sammlung.
1952 wurde die persönliche Sammlung von Pamfil Albu, die bereits mehr als 2300 Gegenstände zählte, dem Staat übereignet. Als der Gründer 1990 starb, beinhaltete die Sammlung bereits mehr als 8000 Gegenstände.
   Die Ausstellung des Museums spiegelt das Bild eines ehemaligen Dorfes mit seinen naturnahen Bauerntraditionen wieder.
Die Ausstellung zeigt aber auch die Entwicklung der Werkzeuge im Laufe der Zeit, die für Obsternte, Fischfang, Jagd, Landarbeit, Bienen-und Viehzucht benutzt wurden, sowie auch für die Weiterverarbeitung der landwirtschaftlichen Erzeugnisse.
   Die traditionellen Beschäftigungen der Gegend werden gezeigt: Goldsuche, Holzarbeit, Weben. Auch eine interessante Sammlung von Volkstrachten und Hausgegenständen wird Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
   Desweiteren gibt es eine Münz- und Steinausstellung, sowie einige interessante Gegenstände aus der Lokalgeschichte, z.B. der Tisch, an dem der Volksheld der Revolution von 1848, Avram Iancu arbeitete.

westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten westkarpaten

 © 2010 - 2017 westkarpaten.ro 
  Integrator: GMI